header_top_de 
Hungarian (formal)Română (România)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)
Please update your Flash Player to view content.
Geschichte
 

 

"Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, damit du das Leben erwählst und am Leben bleibst, du und deine Nachkommen". (Deut 30:15,19)

 


Zwischen den beiden Weltkriegen funktionierte im Rahmen der Siebenbürgischen Reformierten Kirche ein gut ausgebauter, fachkundig organisierte diakonische Dienst. In der Zeit nach der Verstaatlichung wurden die Bedingungen für die diakonische Arbeit leider zerschlagen. Nach der Wende-Jahr 1989 ergaben sich wieder Möglichkeiten zahlreiche humanitäre Aktivitäten, dadurch auch die diakonische Arbeit erneut aufzunehmen ...

 

casa1

1992 - der Diakonische Dienst eröffnet seine erste Arztpraxis in Klausenburg (Zambilei Str. 5). Unter der Leitung von zwei niederländischen Krankenschwestern Gerdien Van‘t Hul und Hennie Vlak und des Arztes dr. Arthur Sárosi wird der ambulante Pflegedienst gestartet.

 

1998 – die zweite Arztpraxis in Klausenburg (Motilor Str. 4) wird eröffnet. Im 13 km von Klausenburg entfernten Dorf Mera (Bezirk Baciu) wird eine Arztpraxis eingeweiht.

 

2001 – die vom Siebenbürgischen Reformierten Kirchendistrikt gegründete Christliche Stiftung Diakonia wird registriert. Der ambulante Pflegedienst funktioniert in der Strasse Paris weiter. In Mera starten wir ein soziales Kinderprogramm. Wir organisieren die I. Dorftage Mera.

 

2002 – die Christliche Stiftung Diakonia eröffnet eine Filiale in Sfântu Gheorghe. Das Pflegeheim Gute Geschwister (Zambilei Str. 5) wird eingeweiht.

 casa2

2003 – wir kaufen das Haus unter Zambilei Str. 7 und ziehen in unseren neuen Sitz ein. Die Stiftung eröffnet ein Soziales Auskunftsbüro in Mera.

 

2004 – es beginnt der Bau des Diakonie-Hauses in Mera. Wir eröffnen eine Arztpraxis in Vista (Bezirk Cluj). Gründung einer neuen Filiale in Reghin.

 

2005 – Registrierung der Filiale in Târgu-Mureş.

 

2006- in Zusammenarbeit mit der Organization Dorcas Aid International starten wir das 5jährige soziale Projekt “Adopt a Granny”. Unser ambulanter Pflegedienst wird akkreditiert und wir schliessen einen Vertrag mit der Krankenkasse. Die Stiftung tritt dem Internationalen Freiwilligenprogramm bei.

 

2007 – wir bieten ambulante Hospizpflege an.

 

2008 – der Bau des Heimes Mütterchen in Mera wird fertiggestellt und das Haus wird eingeweiht.

 

2009 das Mütterchen Heim nimmt seine Arbeit zu voller Kapazität auf

2010seit Juli leistet die Stiftung ambulante Krankenpflege in der Gemeinde Săvădisla und seit Dezember auch in der Gemeinde Bonţida. Wir bieten Nachmittagsbetreung für sozialschwache Kinder an der Nicolae Titulescu Grundschule in Klausenburg.

 

2011 – wir eröffnen ein Tageszentrum für sozialschwache, größtenteils Roma Kinder in Oradea. Ambulanter Pflegedienst wird seit diesem Jahr auch in der Gemeinde Cojocna gewährleistet.

 

2012 – Wir bieten Nachmittagsbetreung für sozialschwache Kinder an der Ana Aslan Grundschule in Klausenburg.

2013 Registrierung einer neuen Filiale in Oradea. Ambulanter Pflegedienst wird ab Herbst 2013 auch in Izvoru Crişului gewährleistet. Ab Herbst wird das soziale Kinderprogramm durch Finanzierung der Schweizer Fonds auch auf andere Ortschaften erweitert: Cojocna, Bonţida, Huedin, Klausenburg (Traian DârjanGrundschule), und im Kreis Bihor Săcuieni, Sânnicolau de Munte, Diosig und Sâniob.